Ermittlungen Fußballprofi Bancé gesteht Schläge gegen Frau

Überraschende Wende im Fall Aristide Bancé: Der 24-jährige Stürmer des Erstligisten Mainz 05 hat gestanden, gegen eine 23-jährige Afrikanerin handgreiflich geworden zu sein. Die Frau räumte aber ein, den Fußballspieler provoziert zu haben.


Mainz - Eine Woche lang bestritt Fußball-Profi Aristide Bancé die Vorwürfe der Körperverletzung gegen eine 23-jährige Afrikanerin bestritten - jetzt hat der Stürmer des Erstligisten Mainz 05 gestanden, die Frau verletzt zu haben. "Uns liegt eine Erklärung seines Anwaltes vor, dass Herr Bancé die Frau geschlagen hat", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Klaus Puderbach am Mittwoch der "Allgemeinen Zeitung".

Bancé soll am Dienstag vergangener Woche nach dem Training eine Frau angegriffen haben,, die ein Kind im Arm trug. Zunächst hatte der 24-Jährige die Vorwürfe der Afrikanerin vehement bestritten. Auch das vermeintliche Opfer hatte die Anzeige am Tag nach dem Vorfall wieder zurückgezogen. Nachdem die Staatsanwaltschaft aber gegen die Frau ein Verfahren wegen versuchter Strafvereitlung eingeleitet hatte, kehrte diese zu ihrer ursprünglichen Aussage zurück.

Das vermeintliche Opfer räumte nun allerdings ein, den Profi aus Burkina Faso provoziert zu haben. Nach Aussage der Staatsanwaltschaft habe die Frau versucht, in Bancés Wagen einzusteigen, obwohl der Spieler das nicht wollte. "Bei dem Versuch die Frau herauszukomplimentieren, ist es wohl zu Handgreiflichkeiten gekommen", sagte Puderbach. Das Verfahren gegen die in Belgien lebende Frau wegen versuchter Strafvereitlung wurde wegen verminderter Schuldfähigkeit eingestellt.

Das Verfahren gegen Bancé läuft hingegen weiter. Nach der Zahlung eines angemessenen Betrages an eine gemeinnützige Einrichtung könnte es aber ebenfalls eingestellt werden, sagte Oberstaatsanwalt Puderbach.

org/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.