Essen Mann lag sieben Jahre lang tot im Bett

Ohne dass Angehörige, Nachbarn oder Beamte Alarm schlugen, hat ein Toter fast sieben Jahre lang in seiner Wohnung gelegen. Die Leiche wurde erst jetzt bei einer Zwangsvollstreckung gefunden.


Essen - Die Leiche des 59-Jährigen wurde gestern Abend gegen 19.45 Uhr entdeckt, wie die Polizei heute mitteilte. Vermisst habe den Mann niemand, es habe keine Vermisstenmeldung vorgelegen. Die Beamten hatten zusammen mit einem Schlüsseldienst die Wohnung geöffnet, weil es eine Zwangsvollstreckung gegen den Hausbesitzer geben sollte.

Nach den ersten Ermittlungen starb der 59-Jährige eines natürlichen Todes. Auch Hinweise auf einen Selbstmord gebe es nicht, erklärten die Ermittler. Die genaue Todesursache könne aber nicht mehr nachgewiesen werden. Vermutliches Sterbedatum des gebürtigen Gladbachers ist laut Polizei der 30. November 2000. An diesem Tag hatte er zuletzt einen Brief vom Sozialamt erhalten, der geöffnet in der Wohnung lag.

Auf dem Tisch neben dem Bett fanden die Beamten Zigaretten, Kleingeld in D-Mark und eine aufgeschlagene Fernsehzeitung. Die kleine Wohnung befindet sich im Dachgeschoss eines Büro- und Wohnhauses. Mehrere Wohnungen und Büroräume standen bereits seit längerer Zeit leer.

jdl/ddp/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.