Essener Polizei im Großeinsatz Untersuchungshäftling flieht aus Krankenhaus

Die Polizei fahndet in Essen nach einem Untersuchungshäftling, der in einem Krankenhaus behandelt wurde. Laut Justizministerium floh er auf dem Weg zur Toilette.
Beim Gang aufs Klo entwischt? Die Polizei Essen sucht nach einem Untersuchungshäftling (Symbolbild)

Beim Gang aufs Klo entwischt? Die Polizei Essen sucht nach einem Untersuchungshäftling (Symbolbild)

Foto: Wolfgang Zwanzger / IMAGO

Die Polizei Essen sucht seit Donnerstag nach einem Untersuchungshäftling, der aus einer Klinik geflohen ist. Das teilten die Essener Polizei und die Justizvollzugsanstalt Essen mit. Der Mann sei am Nachmittag aus dem Essener Huyssenstift im südlichen Stadtteil Huttrop geflohen.

Tagsüber war eine bewaffnete Hundertschaft unterwegs, gegen Abend und in der Nacht suchten weniger Beamte. Nun wird laut einer Sprecherin das Gebiet rund um das Krankenhaus »intensiv abgesucht«.

Mann soll beim Gang aufs Klo geflohen ein

Von dem Flüchtigen geht laut Polizei keine Gefahr aus. Der Mann ist laut der JVA Essen 25 Jahre alt und saß seit Ende November wegen des Verdachts auf Betrug in Untersuchungshaft. Er sei »bisher unauffällig gewesen«, nicht negativ aufgefallen und »höflich aufgetreten«. Er hatte seit dem 6. Januar wegen einer Kieferoperation im Huyssenstift gelegen. Vorher war er im Justizkrankenhaus Fröndenberg behandelt worden.

Die Flucht gelang nach offiziellen Angaben, obwohl zwei Bedienstete für seine Bewachung zuständig waren. Diese sollten sich laut einem Sprecher der JVA Essen immer in »unmittelbarer Nähe« des Bewachten aufhalten, also etwa im Krankenzimmer selbst. Das Landesjustizministerium bestätigte dem SPIEGEL, dass der Mann beim Gang auf die Toilette geflohen sei. Zuvor hatte das die »Westdeutsche Allgemeine Zeitung« berichtet.

has

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.