In Europa und Dubai Europol zerschlägt Kokainnetzwerk

Bei Razzien in Europa und den Vereinigten Arabischen Emiraten hat Europol 49 Verdächtige festgenommen. Das Schmuggelkartell soll »rund ein Drittel des Kokainhandels« in Europa kontrolliert haben.
Ermittler bei einer Razzia

Ermittler bei einer Razzia

Foto: Europol

Europol hat nach eigenen Angaben ein großes europäisches Kokain-Schmuggelnetzwerk zerschlagen. Bei der koordinierten Aktion der europäischen Polizeibehörde wurden 49 Verdächtige festgenommen.

Unter ihnen seien sechs »hochrangige Zielpersonen« in Dubai, wie Europol mitteilte.  Diese hätten sich zu einem »Super-Kartell« zusammengeschlossen, das »rund ein Drittel des Kokainhandels in Europa kontrollierte«, hieß es von der EU-Polizeibehörde.

Zwischen dem 8. und 19. November seien in Europa und den Vereinigten Arabischen Emiraten koordinierte Razzien durchgeführt worden, die sowohl die Kommandozentrale als auch die logistische Infrastruktur für den Drogenhandel in Europa zum Ziel hatten. Im Laufe der Ermittlungen seien mehr als 30 Tonnen Drogen beschlagnahmt worden.

kha/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.