Fall Chantal Prozess gegen Pflegevater angekündigt

Der Pflegevater des an einer Methadon-Vergiftung gestorbenen Mädchens Chantal wird sich vor dem Hamburger Landgericht verantworten müssen. Dem 53-Jährigen wird fahrlässige Tötung durch Unterlassen vorgeworfen. Gegen seine Partnerin wird es kein Hauptverfahren geben.


Hamburg - Im Januar 2012 starb die elfjährige Chantal an einer Methadon-Vergiftung. Nun wird sich der Pflegevater vor dem Hamburger Landgericht verantworten müssen. Der 53 Jahre alte Mann sei hinreichend verdächtig, den Tod des Mädchen fahrlässig verursacht zu haben, teilte eine Sprecherin des Gerichts mit.

Den Ermittlungen zufolge hatte Chantal am Abend des 15. Januar 2012 eine Tablette mit der Heroin-Ersatzdroge Methadon eingenommen. Die Pflegeeltern sollen diese ungesichert in ihrer Wohnung in Hamburg-Wilhelmsburg aufbewahrt haben.

Dem 53-Jährigen wird laut Landgericht vorgeworfen, keine Hilfe geholt und die Wohnung verlassen zu haben, obwohl er Chantal am Morgen darauf nicht wecken konnte und sie bis zum späten Vormittag auch nicht aufgestanden war. Am Nachmittag war das Mädchen gestorben.

Wann der Prozess beginnt, stehe noch nicht fest, sagte die Gerichtssprecherin. Gegen Chantals Pflegemutter will das Landgericht kein Hauptverfahren eröffnen. Die Staatsanwaltschaft hatte der 49-Jährigen vorgeworfen, fahrlässig Chantals Tod verursacht zu haben.

gam/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.