Erschossener Gastschüler Diren soll in fremder Garage nach Alkohol gesucht haben

Laut der Aussage seines Begleiters soll der in den USA in einer fremden Garage getötete deutsche Austauschschüler Diren D. nach Alkohol gesucht haben. Der Prozess gegen den mutmaßlichen Schützen wurde derweil an ein Bezirksgericht in Montana verwiesen.

Freunde von Diren bei einem Trauermarsch in Hamburg Anfang Mai: Prozess gegen mutmaßlichen Todesschützen kommt an höheres Gericht
DPA

Freunde von Diren bei einem Trauermarsch in Hamburg Anfang Mai: Prozess gegen mutmaßlichen Todesschützen kommt an höheres Gericht


Missoula - Was wollte Diren D. in einer fremden Garage? Laut seinem Begleiter war der 17-Jährige angeblich auf der Suche nach Alkohol. Wie aus nun veröffentlichten Gerichtsprotokollen hervorgeht, sagte der ecuadorianische Austauschschüler Robby P. der Polizei, er und Diren seien in der Nachbarschaft unterwegs gewesen. Er habe gedacht, sein Kumpel suche in der halboffenen Garage nach einem alkoholischen Getränk.

Der Hamburger Schüler Diren war Ende April während eines Schüleraustauschs in der US-Stadt Missoula nachts in der Garage eines Fremden erschossen worden. Dem mutmaßlichen Schützen Markus K. wird vorsätzliche Tötung vorgeworfen. Wie eine Sprecherin des County Justice Court in Missoula im US-Bundesstaat Montana mitteilte, ist der Prozess gegen den 29-Jährigen nun an ein höheres Bezirksgericht verwiesen worden.

Der Angeklagte beruft sich nach Angaben seines Anwalts auf Notwehr. K. will den Jungen demnach für einen Einbrecher gehalten haben. Es habe schon zuvor mehrere Einbrüche auf seinem Grundstück gegeben. Sein Mandant habe Angst um seine Familie gehabt und sei in Panik geraten, so sein Anwalt. Nach den Worten des Verteidigers soll Diren bereits zuvor drei oder vier andere fremde Garagen betreten haben. Er berief sich dabei ebenfalls auf Aussagen von Direns Begleiter, die dieser bei der Polizei gemacht habe. Gleichzeitig wurde bekannt, dass K. nach Aussage eines Nachbarn hin und wieder Marihuana geraucht habe.

Unklar ist laut Gericht, wann es in Missoula zu einer Anhörung und zu einem Prozess kommt. Zu der Anhörung am Montag seien der Angeklagte und sein Anwalt erwartungsgemäß nicht erschienen, teilte die Sprecherin mit.

Diren wurde vor einer Woche wurde in der Türkei bestattet. Der Vater des Verstorbenen hatte die Waffenrechte in den USA scharf kritisiert. Bei einem Trauermarsch in Hamburg Anfang Mai stellten sich Hunderte Menschen hinter die Familie.

gam/dpa/AP

insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sponnerd 13.05.2014
1. ...
Zitat von sysopDPALaut der Aussage seines Begleiters soll der in einer fremden Garage getötete deutsche Austauschschüler Diren D. nach Alkohol gesucht haben. Der Prozess gegen den mutmaßlichen Schützen wurde derweil an ein Bezirksgericht in Montana verwiesen. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-diren-prozess-gegen-todesschuetzen-kommt-an-hoeheres-gericht-a-969049.html
So sinnlos dieser Todesfall auch ist, von einem 17-jährigen sollte man erwarten können, dass er die möglichen Folgen eines nächtlichen Einbruchs bzw. unberechtigten Betretens eines fremden Eigentums, auch und gerade in den USA, einschätzen kann. Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um! Das hat nichts mit den USA zu tun, denn das gleiche hätte sich in ziemlich vielen Orten ereignen können.
Udo Buschmann 13.05.2014
2.
in fremden Garagen rumlungern? das hatte ja nun Konsequenzen.
wrobel2 13.05.2014
3. Optional
Sorry, aber für mich ist er genau das, als was der Besitzer des Hauses ihn gehalten hat ... Einen Einbrecher, Dieb, wie man es halt nennen will! Den tot hat er deswegen auch nicht verdient, aber ernsthaft ... Das sowas in den USA passieren könnte, müsste jedem klar sein der das Eigentum eines anderen unerwünscht betritt!
Rickie 13.05.2014
4. Zynisch
Dieses "das hätte er wissen müssen" und "selber schuld" ist zynisch. Nein, von einem 17-Jährigen ist da nicht viel zu erwarten. In dem Alter ist man samstagsabends mit den Kumpels zusammen schon mal einfach jung und dumm. Ein junger Deutscher geht nicht einfach davon aus, dass da einer wirklich einfach gleich losschießt. Woher soll er es auch wissen. Er hat doch gerade erst gelernt, dass das Amerikabild, das ihm die ganzen Action- und Gewaltfilme vermitteln, NICHT stimmt, dass die alle normal sind.
Olaf 13.05.2014
5.
Zitat von sysopDPALaut der Aussage seines Begleiters soll der in einer fremden Garage getötete deutsche Austauschschüler Diren D. nach Alkohol gesucht haben. Der Prozess gegen den mutmaßlichen Schützen wurde derweil an ein Bezirksgericht in Montana verwiesen. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-diren-prozess-gegen-todesschuetzen-kommt-an-hoeheres-gericht-a-969049.html
Ein tragischer, sinnloser Tod der mit ein wenig Verstand auf einer der beiden Seiten zu vermeiden gewesen wäre.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.