Fall Elias Polizei sucht nach Parallelen zu vermisster Inga

Unfall oder Verbrechen? Intensiv fahndet die Polizei nach dem seit Tagen vermissten Elias aus Potsdam. Die Ermittler suchen auch nach Parallelen zur verschwundenen Inga aus Sachsen-Anhalt.
Fotos des vermissten Elias: Die Polizei ermittelt in alle Richtungen

Fotos des vermissten Elias: Die Polizei ermittelt in alle Richtungen

Foto: Ralf Hirschberger/ dpa

Knapp eine Woche nach dem spurlosen Verschwinden des sechsjährigen Elias aus Potsdam ermittelt die Polizei verstärkt auch in Richtung eines möglichen Verbrechens.

Die Sonderkommission suche nach Übereinstimmungen mit dem Fall der fünfjährigen Inga aus Sachsen-Anhalt, die seit Anfang Mai vermisst wird, sagte Einsatzleiter Sven Mutschischk. "Bislang ist aber die einzige Verbindung, dass beide Kinder innerhalb von kurzer Zeit spurlos verschwunden sind."

Ebenso wie eine Straftat sei ein Unglück nicht ausgeschlossen. Daher will die Polizei in den kommenden Tagen weiterhin intensiv im Umfeld des Plattenbauviertels Schlaatz suchen, wo Elias am Mittwoch plötzlich verschwunden war. Zuletzt war der Junge beim Spielen gesehen worden. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass er sich plötzlich vom Spielplatz entfernt und zu dem nahen Fluss Nuthe bewegt habe, teilten die Beamten mit.

Die fünfjährige Inga war in einem Wald in der Nähe des Stendaler Ortsteils Wilhelmshof verschwunden. Mehr als 1000 Helfer hatten ein großes Waldgelände in der dünn besiedelten Altmark abgesucht - ohne eine Spur zu finden.

kbl/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.