Prügelattacke auf Alexanderplatz Anklage fordert lange Haftstrafen im Fall Jonny K.

Für die Staatsanwaltschaft ist er hauptverantwortlich für den Tod von Jonny K.: Onur U. soll nach dem Willen der Anklage für fünfeinhalb Jahre hinter Gitter. Auch den anderen Angeklagten drohen mehrjährige Freiheitsstrafen.

Angeklagter im Prozess um den Tod von Jonny K.: Haftstrafe gefordert
Getty Images

Angeklagter im Prozess um den Tod von Jonny K.: Haftstrafe gefordert


Berlin - Nach der tödlichen Prügelattacke gegen Jonny K. am Berliner Alexanderplatz hat die Staatsanwaltschaft fünfeinhalb Jahre Haft für den Angeklagten Onur U. gefordert. U. sei der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig, sagte Ankläger Michael von Hagen in seinem Plädoyer vor dem Berliner Landgericht.

Der 20-jährige Angeklagte habe den Angriff auf Jonny K. mit einem Faustschlag ins Gesicht begonnen und die anderen Verdächtigen aufgestachelt. Die Tat sei völlig grundlos gewesen.

Für fünf Mitangeklagte beantragte der Staatsanwalt Haftstrafen zwischen zweieinhalb und drei Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Onur U. bestreitet, für den Tod von Jonny K. verantwortlich zu sein. Er habe nur dessen Freund Gerhard C. verprügelt, sagte er vor Gericht. Auch die übrigen Angeklagten hatten U. entlastet. Gerhard C. wiederum beschuldigte in seiner Zeugenaussage U. explizit, Jonny K. den ersten Schlag versetzt zu haben.

Die übrigen Angeklagten hatten zwar Schläge und Tritte gegen Jonny K. eingestanden, aber keine Verantwortung für seinen Tod übernommen. Der 20-Jährige starb im Oktober 2012 an Gehirnblutungen. Laut Staatsanwaltschaft konnte nicht eindeutig geklärt werden, ob diese durch den Sturz auf den Boden oder Tritte gegen den Kopf ausgelöst wurden.

Die Jugendgerichtshilfe hatte sich für deutlich niedrigere Strafen für die Angeklagten ausgesprochen.

hut/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.