Fall Kassandra 14-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Die neunjährige Kassandra wurde brutal verprügelt, in einen Kanalschacht geworfen und ihrem Schicksal überlassen. Wochenlang suchte die Polizei nach dem Täter. Jetzt wurde ein Verdächtiger festgenommen - er ist erst 14 Jahre alt.

AP

Düsseldorf - Der Fall Kassandra nimmt an diesem Tag eine überraschende, erschreckende Wende: Der Tatverdächtige, den die Polizei festnahm, ist wie das Opfer minderjährig und gerade mal 14 Jahre alt. Der Jugendliche sei seit der Grundschule verhaltensauffällig und besuche eine Förderschule, erklärten die Ermittler am Samstag auf einer Pressekonferenz in Mettmann. Der Junge sei nicht geständig.

Das Verbrechen hatte Mitte September Entsetzen ausgelöst und die Polizei zunächst vor ein Rätsel gestellt. Das neunjährige Mädchen war im Velberter Stadtteil Neviges fast zu Tode geprügelt, in einen Kanalschacht geworfen und dieser anschließend mit einem Deckel verschlossen worden. Suchhunde hatten das Kind in der Nacht während starker Regenfälle entdeckt. Laut Polizei wäre Kassandra wenig später tot gewesen.

Das Mädchen erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und zahlreiche innere Verletzungen. Hinweise auf ein Sexualdelikt gab es zunächst nicht. Kassandra wurde in ein künstliches Koma versetzt, aus dem sie rund eine Woche später wieder erwachte. Sie befindet sich weiter auf dem Weg der Besserung. Ob sie mittlerweile von den Ermittlern vernommen werden konnte, ist bislang unklar.

Am Mittwoch hatte die Polizei von einer neuen Spur in dem Fall berichtet. Etwa zum Zeitpunkt des Verschwindens der Neunjährigen am 14. September wurde demnach im Stadtteil Neviges ein 30 bis 40 Jahre alter Mann in Begleitung eines Kindes in rosafarbener Jacke und bunten Turnschuhen gesehen.

Die Polizei suchte daraufhin Zeugen, die die beiden Personen ebenfalls gesehen haben oder Angaben zu ihrer Identität machen können. Ob diese Spur nun zur Ergreifung des Täters führte, ist noch nicht bekannt.

pat/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.