Fall Lübcke Mordverdächtiger nannte Regierungspräsidenten "Volksverräter"

Der Kasseler Regierungspräsident Lübcke setzte sich für Flüchtlinge ein - und zog den Hass Rechtsextremer auf sich. Nach SPIEGEL-Informationen regte sich auch der Mordverdächtige Stephan E. im Chat über den Politiker auf.
Verdächtiger E., Tatort in Wolfhagen: SPIEGEL-Titeloptik zum Mordfall Lübcke

Verdächtiger E., Tatort in Wolfhagen: SPIEGEL-Titeloptik zum Mordfall Lübcke

Foto: SPIEGEL ONLINE; DPA; Peter Juelich (2)
jdl/fis/mab