Falscher Vergewaltiger Spanier saß 13 Jahre unschuldig im Knast

Er saß im Gefängnis für ein Verbrechen, das ein anderer begangen hat: Nach 13 Jahren hinter Gittern haben die spanischen Justizbehörden einen vermeintlichen Vergewaltiger in die Freiheit entlassen. Ein DNA-Test bewies seine Unschuld.


Salamanca - Jahrelang hat ein heute 48-jähriger Spanier unschuldig im Gefängnis gesessen. Der Mann war 1995 nahe Cádiz im Süden des Landes unter dem Vorwurf festgenommen worden, eine junge Frau vergewaltigt zu haben.

Obwohl er seine Unschuld beteuerte, wurde er zu 36 Jahren Haft verurteilt. Entscheidend war damals die Aussage des Opfers gewesen, das den Mann wegen seines schielenden Auges identifiziert hatte. Vor einem Jahr wurde jedoch ein Vergewaltiger gefasst, der nach einem DNA-Abgleich nun als der tatsächliche Täter überführt werden konnte - auch er schielt.

Der zu Unrecht Verurteilte wurde am Freitag aus einem Gefängnis in Salamanca entlassen. Er will die spanische Justiz nun auf Entschädigung verklagen. Der Mann habe unter der Haft psychisch stark gelitten, sagte seine Anwältin.

ffr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.