Familien-Fehde Hochzeit endet in Massenprügelei

Mit einer Massenschlägerei ist eine Hochzeitsfeier in Frankfurt zu Ende gegangen. Bis zu 250 Mitglieder zweier verfeindeter Familienclans schlugen vor einer Gaststätte aufeinander ein, als die Polizei eintraf.


Frankfurt/Main - Als die ersten Beamten vor der Kneipe eintrafen, hätten sich die teils stark angetrunkenen Streithähne gegen die Polizisten verbündet und diese angegriffen, heißt es in dem Polizeibericht.

Auch mit Verstärkung gelang es erst nach zwei Stunden, die Lage zu beruhigen. Bei den Auseinandersetzungen gab es mehrere Verletzte, darunter drei Polizeibeamte. Ein Polizist wurde von einem Diensthund gebissen. Neun Personen wurden festgenommen. Worum es in dem Streit ging, ist noch unklar. Laut Polizei hatte eine Familie in der Gaststätte gefeiert, die Gegner seien nicht eingeladen gewesen. Gegen sechs Personen wurden Anzeigen wegen Landfriedensbruch und Widerstand erstattet.

Die Polizei war gegen 20.20 Uhr alarmiert worden. Nach dem Eintreffen zweier Funkwagenbesatzungen solidarisierten sich die teilweise stark angetrunkenen Personen plötzlich, beschimpften die Beamten und griffen sie tätlich an. Die Beamten mussten die sich durch den Einsatz von Pfefferspray zur Wehr setzen. Auch mit der Unterstützung hinzugezogener weiterer starker Polizeikräfte konnte die Lage zunächst nicht beruhigt werden. Erst gegen 22.45 Uhr war die Ruhe wieder hergestellt.

jaf/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.