Familiendrama Mann tötet Ex-Frau auf der Straße - Sohn schaut zu

Nur wenige Stunden nach der Scheidung hat ein Mann in der Nähe von München seine Ex-Frau vor den Augen des gemeinsamen Sohnes getötet. Laut Angaben der Polizei stach er die Frau auf der Straße nieder, übergoss sie mit Benzin und zündete sie an.


Garching - Die 24-Jährige erlag gestern Abend im Krankenhaus ihren Verletzungen. Der fünf Jahre alte Sohn blieb unverletzt. Der Täter, der wie sein Opfer aus dem Irak stammt, ist der Polizei als gewalttätig bekannt. Er habe die Tat gezielt geplant, sagte ein Sprecher der Münchner Polizei.

Der 35 Jahre alte Mann war Zeugen zufolge in dem Garchinger Wohngebiet plötzlich aus seinem Auto gesprungen und hatte die Frau in der Nähe ihrer Wohnung mit einem Messer attackiert. Die 24-Jährige wurde an Brust und Rücken verletzt. Als die Frau auf die andere Straßenseite flüchtete, folgte ihr der Täter und übergoss sie aus einem dort bereitgestellten Kanister mit Benzin. Dann zündete er sie an. Das Opfer erlitt schwere Verbrennungen im Gesicht und an der Brust.

Anwohner, die das Familiendrama beobachtet hatten, eilten der Frau zur Hilfe und versuchten, die Flammen mit Wasser zu löschen. Ein 45 Jahre alter Polizist der Münchner Reiterstaffel, der in der Nähe des Tatorts wohnt, stellte den Täter. Bewaffnet mit seiner Dienstpistole forderte er ihn zur Aufgabe auf. Der 35-Jährige bedrohte den Polizisten zunächst mit dem Messer, ließ sich aber nach einer erneuten Aufforderung widerstandslos festnehmen. Heute soll der Mann, der im Stadtteil Oberföhring gemeldet ist, dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

han/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.