Feier außer Kontrolle Partygäste verwüsten Haus, verprügeln Besitzer

Der 16. Geburtstag ihres Sohnes Christopher wird der Familie Worthy aus dem englischen Chippenham noch lange in Erinnerung bleiben: Die Einladung zur Party war im Internet gelandet - und hundert Jugendliche kamen. Noch am frühen Abend geriet die Feier außer Kontrolle.


Hamburg - 40 Gäste durfte Christopher Worthy zu seinem 16. Geburtstag einladen, die Eltern wollten mit dem jüngeren Bruder ausgehen, der ältere sollte als Aufsicht über die feiernden Teenager wachen. Doch alles kam dramatisch anders: Irgendjemand hatte einem Bericht des "Daily Telegraph" zufolge eine Einladung zur Party bei den Worthys ins Internet gestellt. Und statt der 40 Gäste kamen hundert - und die stellten sich als wenig friedlich heraus. Sie ließen sich nicht vertreiben und plünderten den Alkoholvorrat der Eltern.

Die Söhne alarmierten die Eltern, die wiederum sofort nach Hause zurückkehrten und die Polizei riefen. Mit Hilfe der Beamten gelang es dem Familienvater, einige der Störenfriede aus dem Haus zu bugsieren. Später allerdings geriet die Feier vollends außer Kontrolle. Einige ältere Jugendliche wollten sich dem Platzverweis nicht beugen, beschimpften die Familie und gingen auf Vater und den ältesten Sohn Stephen, 18, los. Dem Vater brachen die Jugendlichen die Nase, auf Stephen traten sie dermaßen brutal ein, dass dieser per Hubschrauber mit Verdacht auf eine Rückenmarksverletzung in eine Klinik gebracht werden musste. Später wurde eine Verletzung der Niere diagnostiziert.

Nach der Prügelei brachten sich die beiden Verletzten in einem Raum des Hauses in Sicherheit und verriegelten die Tür. Die Vandalen verwüsteten unterdessen Wohnzimmer und Esszimmer und zerstörten die Glasscheiben in der Haustür. "Wir dachten, sie würden uns umbringen", zitiert die Zeitung die Mutter. Dass bei Partys das ein oder andere kaputtgehen kann, sei ihnen klar gewesen, "aber dass es so aus dem Ruder läuft, der Gedanke ist uns einfach nicht gekommen".

An Ostern war eine Familie aus Durham im Norden Englands in die Schlagzeilen geraten, weil Jugendliche bei einer Party das komplette Haus auseinandergenommen hatten. Als die Eltern zurückkamen, standen überall Eimer mit Erbrochenem, die Jugendlichen hatten in die Ecken und aufs Hochzeitskleid der Mutter uriniert, in Matratzen und Teppichen fanden sich Brandlöcher. Sachschaden: rund 30.000 Euro.

Die Polizei in Chippenham nahm den Angaben zufolge sechs Partygäste fest. Zwei Jugendlichen wird Erregung öffentlichen Ärgernisses vorgeworfen, vier weiteren Körperverletzung. Alle wurden gegen eine Kaution zunächst auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wird weiter ermittelt.

ffr



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.