Geklaut statt gekauft Polizei fahndet mit Foto nach mutmaßlichem Ferrari-Dieb

Ein Mann gibt sich beim Autohändler als Kaufinteressent aus, klaut einen Zwei-Millionen-Euro-Ferrari und verschwindet. Jetzt sucht die Polizei per Foto nach ihm.

Bei einer Probefahrt in Neuss gestohlen: ein zwei Millionen Euro teurer Ferrari
Polizei Düsseldorf/dpa

Bei einer Probefahrt in Neuss gestohlen: ein zwei Millionen Euro teurer Ferrari


Bei einer Probefahrt hat am Dienstag ein angeblicher Autokäufer einen zwei Millionen Euro teuren Ferrari gestohlen. Der Verbleib des Luxuswagens war zunächst unklar. Dann meldete die Polizei, das Auto sei gegen 17.45 Uhr in einer Garage im Raum Grevenbroich gefunden worden. Hinweise von Zeugen hätten die Beamten des Rhein-Kreises Neuss und des Polizeipräsidiums in Düsseldorf auf die Spur des 400-PS-Schlittens geführt, hieß es.

Jetzt fahndet die Polizei mit einem Foto nach dem Tatverdächtigen, der das Auto in der Garage versteckt haben soll. Außerdem werde ermittelt, wer Zugriff auf die Garage hat, sagte ein Sprecher.

Fahndungsfoto der Polizei
Polizei Düsseldorf

Fahndungsfoto der Polizei

Der seltene Ferrari 288 GTO war von dem Oldtimerhandel für mehr als zwei Millionen Euro angeboten worden. Zur Tatzeit hatte er das amtliche Kennzeichen D-06073. Erstbesitzer soll Ex-Formel-1-Pilot Eddie Irvine gewesen sein.

Zeugen, die Hinweise zur Identität oder zum Aufenthaltsort des Gesuchten geben können, wurden aufgefordert, sich beim Kriminalkommissariat 33 unter der Rufnummer 0211 8700 zu melden.

Im Video: Mythos Ferrari - Rot für die Welt (SPIEGEL TV 1997)

SPIEGEL TV
Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.