Feuer in Mehrfamilienhaus Ermittler vermuten Brandstiftung

Mehrere Personen wurden verletzt, der Sachschaden wird auf 200.000 Euro geschätzt: Ein Feuer hat Teile eines Mehrfamilienhauses in Schleswig-Holstein unbewohnbar gemacht. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Elmshorn - Unbekannte sollen ein Mehrfamilienhaus in Elmshorn in Schleswig-Holstein angezündet haben - vier von sechzig Bewohnern wurden verletzt. Es bestehe "ein deutlicher Verdacht", dass ein oder mehrere Brandstifter das Feuer in der Nacht zum Freitag in dem mehrgeschossigen Gebäude gelegt hätten, sagte ein Polizeisprecher.

Der Brand brach nach Angaben der Feuerwehr in einem oberen Stockwerk aus. Später gingen die Flammen auf das Dach über. Teile des Hauses seien unbewohnbar, sagte der Polizeisprecher.

Rund zehn Menschen kamen über Nacht in Hotels unter. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Der Schaden wird auf rund 200.000 Euro geschätzt. Weitere Details wollte die Polizei nicht nennen.

ulz/dpa