Florida Schlagloch entpuppt sich als Tunnel für möglichen Banküberfall

In den USA haben Bauarbeiter ein Schlagloch untersucht - und dabei einen unterirdischen Tunnel entdeckt. Damit haben sie möglicherweise ein Verbrechen verhindert.

Ermittler in Pembroke Pines
Taimy Alvarez/South Florida Sun-Sentinel/AP

Ermittler in Pembroke Pines


Das FBI ermittelt in den USA wegen eines unterirdischen Tunnels, der in Richtung einer Bank führte. Bauarbeiter entdeckten ihn, als sie ein Schlagloch in einer Straße in Pembroke Pines im Bundesstaat Florida untersuchten.

"Sie steuerten auf die Bank zu, das ist sicher", sagte FBI-Sonderermittler Michael Leverock in Hinblick Blick auf die mutmaßlichen Täter. "Wir wissen derzeit nicht, wer dahintersteckt", sagte er weiter.

Die Bauarbeiter hätten die Polizei gerufen, die wegen eines möglichen Banküberfallversuchs das FBI eingeschaltet habe. Die Polizei habe bei ihrer Inspektion des Schlaglochs den in einem nahen Waldstück gelegenen Eingang entdeckt. Der Tunnel sei rund 45 Meter lang und ende vor der Bank.

Leverock sagte, in dem Tunnel seien unter anderem Spitzhacken, ein kleiner Waggon und ein Generator gefunden worden. Er gehe davon aus, dass mehrere Personen den Tunnel gegraben hätten, der nur einen Durchmesser von 60 bis 90 Zentimeter habe. Leverock sagte weiter: "Ich würde gerne sagen, dass ich so etwas in Filmen gesehen habe. Das Loch ist aber so klein, dass es einzigartig ist."

bbr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.