Angebliches Urlaubsandenken US-Beamte entdecken Raketenwerfer im Reisegepäck

So einen Fang macht auch das Flughafenpersonal nicht alle Tage: US-Sicherheitsbeamte haben in Baltimore einen Raketenwerfer im Gepäck eines Mannes gefunden. Seine Erklärungsversuche halfen ihm wenig.

Sichergestelltes Kriegsgerät: Vielleicht beim nächsten Mal lieber ein Schlüsselanhänger?
Transportation Security Administration/ AFP

Sichergestelltes Kriegsgerät: Vielleicht beim nächsten Mal lieber ein Schlüsselanhänger?


Ein ungewöhnliches "Souvenir" haben Sicherheitsbeamte an einem US-Flughafen im Gepäck eines Reisenden entdeckt: Sie fanden im Aufgabegepäck des Mannes einen Raketenwerfer.

Die Waffe wurde am Montag am internationalen Flughafen Baltimore-Washington konfisziert, wie die Verkehrssicherheitsbehörde TSA im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte.

Der Mann habe angegeben, er habe den Raketenwerfer als "Souvenir" aus Kuwait mitgebracht. "Vielleicht hätte er sich besser für einen Schlüsselanhänger entscheiden sollen", schrieb TSA-Sprecherin Lisa Farbstein.

Nach Angaben der Behörde gab der Mann aus dem US-Bundesstaat Texas an, Angehöriger der US-Armee zu sein. Der Raketenwerfer war demnach nicht funktionsfähig - im Flugzeug durfte er trotzdem nicht mitgeführt werden. Das Kriegsgerät wurde der Feuerwehr zur Entsorgung übergeben. "Militärische Waffen sind weder im Handgepäck noch im Aufgabegepäck erlaubt", betonte die Verkehrssicherheitsbehörde. Der Mann durfte seinen Flug aber antreten.

jok/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.