Millionen-Steuerhinterziehung »Batman« zu mehr als drei Jahren Haft verurteilt

Es ging um Umsatzsteuerbetrug im ganz großen Stil: Der Brite Peter Virdee Singh, genannt »Batman«, ist nach SPIEGEL-Informationen zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden. Dabei wurde sein Geständnis berücksichtigt.
Peter Singh Virdee Singh, genannt »Batman« (Archivbild)

Peter Singh Virdee Singh, genannt »Batman« (Archivbild)

Foto: MATRIXPICTURES.CO.UK / imago images / Matrix

Er gilt als Schlüsselfigur im Fall eines sogenannten Umsatzsteuerkarussells, das den deutschen Fiskus fast 125 Millionen Euro kostete: Der Brite Peter Virdee Singh, genannt »Batman«, ist vom Landgericht Frankfurt am Main wegen schwerer Steuerhinterziehung in sechs Fällen zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Das bestätigte die dortige Generalstaatsanwaltschaft dem SPIEGEL auf Anfrage.

Das Urteil erging demnach bereits am 16. Dezember – ohne dass die Öffentlichkeit informiert worden wäre. Bei dem Strafmaß hätten unter anderem Singhs Geständnis und freiwillige »Wiedergutmachungszahlungen« des Verurteilten in Höhe von 3,9 Millionen Euro eine Rolle gespielt, hieß es. Nach SPIEGEL-Informationen hält sich Singh derzeit wieder in Großbritannien auf, ehe er seine Freiheitsstrafe antreten muss. Eine Woche vor der Urteilsverkündung hatte das Vereinigte Königreich ihn nach Deutschland überstellt. Beamte der Abteilung für schwere und organisierte Kriminalität des Bundeskriminalamts (BKA) begleiteten ihn damals. Zeitweise gehörte Singh zu den meistgesuchten Männern in Europa.

Das Betrugsmodell von Singh und seinen Komplizen basierte auf dem Handel mit Emissionszertifikaten, wie die Generalstaatsanwaltschaft, Steuerfahndung und das BKA in jahrelanger Ermittlungsarbeit rekonstruierten: Eine Gruppe Geschäftsleute importierte CO2-Zertifikate steuerfrei aus einem EU-Land nach Deutschland, schleuste sie durch zahlreiche Scheinfirmen und führte sie über die Deutsche Bank wieder aus. Der Trick bestand darin, sich bei der Ausfuhr vom Fiskus 19 Prozent Umsatzsteuer erstatten zu lassen, die in Wahrheit nie entrichtet worden war. Mehrere Mitglieder der Bande waren dafür bereits zu Freiheitsstrafen verurteilt worden.

Singh selbst hatte sich lange Zeit als rechtschaffener, erfolgreicher Geschäftsmann inszeniert. Es gibt Bilder, auf denen er Königin Elizabeth II. die Hand schüttelt oder sich mit Popstar Rihanna zeigte.

bbr/jdl/mgb
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.