Hessen Hausmeister entdeckt beim Aufräumen Skelett im Keller

In Frankfurt ist ein Hausmeister im Keller eines Mehrfamilienhauses auf menschliche Knochen gestoßen. Die Polizei steht vor einem Rätsel: Weder Alter noch Geschlecht oder Herkunft des Toten sind bekannt.


Grausiger Fund im Kellerverschlag: In Frankfurt am Main hat ein Hausmeister im Keller eines Mehrfamilienhauses eine vollständig skelettierte menschliche Leiche gefunden. Der Verschlag in dem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Bockenheim sollte nach längerer Zeit neu vermietet werden, wie die Polizei mitteilte.

Der Hausmeister habe etwa drei Viertel des Kellers leer geräumt, als er auf die Knochen gestoßen sei, sagte eine Polizeisprecherin. Wie und wann das Skelett dorthin gelangt sei, sei ebenso unklar wie das Geschlecht und Alter des unbekannten Toten.

"Das war so ein Keller, wo jeder seinen Mist abgeladen hat, um den sich dann keiner schert", sagte die Sprecherin. Der Raum sei offen zugänglich und von niemandem regelmäßig kontrolliert worden. Das Skelett habe wohl schon seit Monaten oder sogar Jahren dort gelegen, darauf deute der Zustand der Knochen hin: "Da ist wirklich nichts mehr dran."

Herbeigerufene Kripobeamte bestätigten demzufolge, dass es sich um echte menschliche Knochen handelt - und nicht etwa um ein Ausstellungsobjekt aus einem Museum.

Das Skelett soll nun in der Rechtsmedizin begutachtet werden. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen zur Todesursache des Unbekannten auf.

mxw/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.