Frankfurt am Main Polizei erschießt Messerstecher

In Frankfurt hat ein 62-Jähriger in einem Mehrfamilienhaus einen 70-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt. Als die Polizei eintraf, griff der Täter im Treppenhaus auch die Beamten an - deren Schüsse verletzten den Angreifer tödlich.


Frankfurt am Main - Bei einem Polizeieinsatz in einem Frankfurter Mehrfamilienhaus ist ein 62 Jahre alter Mann erschossen worden. Die Beamten seien am Montagabend wegen eines Nachbarschaftsstreits gerufen worden, teilte ein Polizeisprecher mit.

Der 62-Jährige hatte den Angaben zufolge einen 70-jährigen Nachbarn mit mehreren Messerstichen schwer verletzt. Als die Beamten dem Verdächtigen im Treppenhaus begegneten, habe der Mann die Polizisten mit dem Messer angegriffen, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Der Angreifer wurde von mehreren Kugeln getroffen. Er starb später im Krankenhaus, die Beamten blieben unverletzt.

hut/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.