Schwerverletzter Geldbote Schüsse vor Ikea-Filiale in Frankfurt

Vor einer Ikea-Filiale in Frankfurt am Main hat ein Unbekannter bei einem Überfall auf einen Geldboten geschossen und ihn schwer verletzt. Der Täter floh mit seiner Beute.

Fahrzeug mit Einschussloch vor dem Ikea-Möbelhaus im Frankfurter Stadtteil Nieder-Eschbach: Geldbote schwer verletzt
Frank Rumpenhorst/ DPA

Fahrzeug mit Einschussloch vor dem Ikea-Möbelhaus im Frankfurter Stadtteil Nieder-Eschbach: Geldbote schwer verletzt


Samstagvormittag kam es in Frankfurt am Main bei einem Raubüberfall zu einem Schusswechsel vor einer Ikea-Filiale. Dabei wurde ein Geldbote schwer verletzt. Vom Täter fehlt bislang jede Spur.

Laut Polizei verließ der 56-jährige Geldbote gerade mit einer Geldkassette das Ikea-Möbelhauses in Frankfurt Nieder-Eschbach über einen Seiteneingang. Daraufhin wurde er vom Täter angegriffen und es kam erst zu einem Handgemenge und anschließend zum Schusswechsel, wie die "Hessenschau" berichtet.

Täter noch immer flüchtig

Der Täter konnte mit dem Geld fliehen. Laut Polizei trägt der Flüchtige einen weißen Kapuzenpullover und eine schwarze Trainingshose. Bisher gehe man nur von einem Täter aus. Über die Höhe des entwendeten Geldbetrages konnte die Polizei keine Angaben machen. Der schwer verletzte Geldbote wird derzeit in einem Krankenhaus behandelt.

Derzeit befragt die Polizei zahlreiche Zeugen, die die Tat beobachtet hatten. Der Tatort wurde abgesperrt, der Betrieb in der Filiale konnte aber weiterlaufen. Die Polizei warnt, dass der Täter noch immer bewaffnet ist. Wer den Flüchtigen sieht solle umgehend die Polizei anrufen.

cfr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.