Trickreich Dieb tanzt Mann schwindelig

Innovation versus Tradition: Im Frankfurter Bahnhofsviertel hat ein Taschendieb die Kunst des Stehlens offenbar perfektioniert. Der Polizei zufolge nutzt er eine perfide Technik, um seine Opfer wehr- und wahrnehmungslos zu machen.


Frankfurt am Main - Wie die Frankfurter Polizei am Montag berichtete, soll ein Trickdieb im Bahnhofsviertel so lange um einen 26-jährigen Passanten aus Korea herumgehüpft und -getanzt sein, bis dieser die Orientierung verlor. Mehrmals drehte der findige Dieb sein Opfer im Kreis - dann schnappte er sich dessen Rucksack und gab Fersengeld.

Das Verwirrspiel lohnte sich offenbar: Bei der Tat am Sonntagabend erbeutete der dunkelhaarige, etwa 1,75 Meter große Mann rund 250 Euro Bargeld, eine Kamera, ein Handy und eine Kreditkarte. Der Polizei zufolge hatte der Dieb zunächst versucht, sich das Vertrauen des Mannes im Gespräch und mit vermeintlichen Verbrüderungsgesten zu erschleichen.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.