Orkan "Xynthia" Französischer Bürgermeister muss nach Flutkatastrophe ins Gefängnis

29 Todesopfer forderte Orkan "Xynthia" 2010 im französischen Badeort La Faute-sur-Mer. Jetzt ist der damalige Bürgermeister zu vier Jahren Haft verurteilt worden: Nach Meinung des Gerichts kannte er die Risiken einer Überflutung - und verheimlichte sie.

AFP

Paris - Fast fünf Jahre nach dem Orkan "Xynthia" ist ein früherer Bürgermeister in Frankreich wegen des Todes von 29 Menschen zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht im westfranzösischen Sables-d'Olonne sprach René Marratier und seine einst für Baufragen zuständige Stellvertreterin schuldig, die Überflutungsrisiken im Badeort La Faute-sur-Mer an der Atlantikküste gekannt und diese verheimlicht zu haben, "um den Geldsegen für dieses kleine Paradies nicht zu beeinträchtigen".

Insgesamt 29 Menschen waren in La Faute-sur-Mer ums Leben gekommen, als in der Nacht vom 27. auf den 28. Februar 2010 Orkan "Xynthia" über dem Badeort wütete. Die meisten Todesopfer waren ältere Bürger oder Kinder. Viele ertranken in ihren ebenerdigen Häusern, die eigentlich wegen des Überschwemmungsrisikos für den Deich in der Nähe ein Obergeschoss hätten haben müssen. Überlebende aus La Faute-sur-Mer hatten während des Prozesses schreckliche Szenen aus der Sturmnacht beschrieben.

Marratier, der heute noch Gemeinderat ist, kündigte umgehend Einspruch gegen das Urteil an. Er sei zum "Sündenbock" gemacht worden. Die damals in der Gemeinde für Baufragen zuständige Françoise Babin wurde zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Ihr Sohn, der in der Sturmnacht den Deich nicht überwachen ließ, muss für 18 Monate in Haft.

rls/dpa/AFP



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
PaulBiwer 13.12.2014
1. Ironisch...
"La Faute-sur-mer" heisst passend "Der Fehler am Meer". Es kann auch mit "Absenkung" o.ä. übersetzt werden. Da dies eine Gegend für reiche Touristen ist,und das Foto nur Neubauten zeigt könnte es gut sein,dass hier jemand bewusst Überschwemmungsgebiet,wo kein lokaler Bauer eine Scheune gebaut hätte,als teueres Bauland an Leute von aussen verkauft hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.