Sechs Festnahmen Französische Polizei zerschlägt Neonazigruppe

In Frankreich plante eine Neonazigruppe Medienberichten zufolge einen Anschlag. An zwei Orten nahm die Polizei nun sechs Menschen fest, sie sollen noch am Freitag dem Untersuchungsrichter vorgeführt werden.

In Frankreich ist nach Angaben der Behörden ein mutmaßlicher Anschlag einer Neonazigruppe vereitelt worden. Die Polizei nahm insgesamt sechs Männer und Frauen im Elsass und im Grenzgebiet zur Schweiz in Gewahrsam, wie die Justiz der Nachrichtenagentur AFP mitteilte.

Sie sollen laut dem französischen Nachrichtensender BFM-TV einen Angriff im Osten Frankreichs geplant haben, der sich womöglich gegen eine Freimaurerloge richtete. Den Justizangaben zufolge sollten zwei Männer und eine Frau im Alter von 29 bis 56 Jahren am Freitag einem Pariser Untersuchungsrichter vorgeführt werden.

Nach Angaben der Zeitung »Le Parisien« fand die Polizei bei ihnen eine Ausgabe von Adolf Hitlers Propagandaschrift »Mein Kampf« sowie ein T-Shirt mit dem Porträt des Diktators. Auch Schusswaffen wurden gefunden, für die aber offenbar ein Waffenschein für den Sportschützengebrauch vorlag.

Drei weitere Verdächtige wurden den Angaben zufolge wieder auf freien Fuß gesetzt. Die französische Antiterror-Staatsanwaltschaft hatte im Februar vorläufige Ermittlungen gegen die Gruppe eingeleitet. Die Festnahmen erfolgten nun, weil Mitglieder der Gruppe nach Sprengstoff gesucht hatten.

hba/AFP
Mehr lesen über