Frankreich Spezialeinheit beendet erneute Geiselnahme

Erst hatte ein Jugendlicher Geiseln in einem französischen Kindergarten genommen, dann hielt nur einen Tag später ein 21-Jähriger zwei Menschen in seiner Gewalt. Doch die Polizei schritt erfolgreich ein.


Paris - Elitepolizisten haben in Frankreich die zweite Geiselnahme innerhalb von 24 Stunden beendet. Ein 21-Jähriger hatte am Dienstag in einem Wohnheim der Stadt Mulhouse den Direktor und seinen Stellvertreter in seine Gewalt gebracht. "Er hat verlangt, mit seiner Frau zu sprechen", sagte Bürgermeister Jean Rottner dem TV- Sender BFM, der Beziehungsprobleme hinter der Verzweiflungstat vermutete. Über Verletzte lagen zunächst keine Angaben vor.

In dem für knapp 90 Bewohner ausgelegten Gebäude sind Frauen untergebracht, die wegen familiärer Probleme eine vorübergehende Unterkunft benötigen. Die Polizei zog mit einem Großaufgebot und Spezialkräften vor das Gebäude im Stadtteil Bourtzwiller. Als sie ins Gebäude eindrangen, ergab sich der Täter nach Angaben von Journalisten. Unklar blieb zunächst, wie der Mann bewaffnet war.

Polizisten hatten erst am Vortag eine stundenlange Geiselnahme in einem Kindergarten in Besançon beendet. Dort fand am Dienstag wieder Unterricht statt, an dem auch einige der zuvor als Geiseln genommenen Kinder teilnahmen. Nach Zeitungsberichten hatte der depressive jugendliche Täter die Kinder nicht direkt bedroht.

jdl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.