Ehefrau in Säurebad aufgelöst Australier zu lebenslanger Haft verurteilt

Schrecklicher Unfall oder grausames Verbrechen? Für ein Gericht in Australien ist der Fall eindeutig: Es sprach einen 70-Jährigen schuldig, seine Ehefrau ermordet und ihre Leiche in einem Säurebad aufgelöst zu haben. Der deutschstämmige Mann bestritt jedoch eine Tötungsabsicht.


Sydney - Ein australisches Gericht hat einen Mann wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Richter sah es als erwiesen an, dass der 70-Jährige seine Frau getötet hat, wie die "Cairns Post" berichtete. Der Angeklagte hatte vor dem Gericht im nordostaustralischen Cairns eingeräumt, die Leiche seiner Frau 2011 in Säure aufgelöst zu haben. Vom Körper der Frau waren lediglich ein paar falsche Zähne übrig geblieben.

Der deutschstämmige Mann bestritt jedoch, die 42-Jährige ermordet zu haben und sprach von einem "schrecklichen Unfall". Es sei in ihrem Haus in Brinsmead zu einem Handgemenge gekommen, nachdem ihm seine Frau eine Gabel in die Hand gestoßen habe. Dabei sei sie mit dem Kopf auf den Boden aufgeschlagen und gestorben.

Der Richter ging jedoch davon aus, dass er seine Frau ermordet hatte, um für seine thailändische Geliebte Platz an seiner Seite zu schaffen.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.