Einsatz wegen häuslicher Gewalt Mann stirbt nach Schüssen eines Polizisten in Baden-Württemberg

Er soll einen Beamten mit einem Messer bedroht haben: In Freudenstadt ist ein Mann durch Schüsse eines Polizisten getötet worden. Auf Warnungen hatte er zuvor offenbar nicht reagiert.
Polizeieinsatz (Symbolbild)

Polizeieinsatz (Symbolbild)

Foto: Arne Dedert/ dpa

Im baden-württembergischen Freudenstadt ist ein 45-Jähriger durch einen Schuss aus einer Polizeiwaffe tödlich verletzt worden. Der Mann habe zuvor Beamte mit einem Messer angegriffen, teilten die Staatsanwaltschaft Rottweil und das Polizeipräsidium Konstanz mit .

Am Donnerstagabend hatte eine Frau wegen häuslicher Gewalt über den Notruf die Polizei gerufen. Mehrere Streifen fuhren daraufhin zu dem Mehrfamilienhaus, wo sie auf die Frau, ihren Lebenspartner und ein Kleinkind trafen. Zunächst hätten die Einsatzkräfte versucht, »den Konflikt zwischen den Personen zu schlichten«, doch der 45-Jährige habe ein Messer gezogen, hieß es.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Ein Beamter habe daraufhin mit Schusswaffengebrauch gedroht. Als der Mann mit dem Messer auf den Polizisten zugekommen sei und ihn angegriffen habe, habe der Polizist mehrere Schüsse auf ihn abgegeben.

Notarzt und Rettungsdienst kümmerten sich laut Polizei um den Verletzten, trotzdem starb der Mann noch vor Ort. Die Staatsanwaltschaft Rottweil leitete ein Ermittlungsverfahren in dem Todesfall ein und ordnete eine Obduktion an.

Die Frau und das Kind blieben unverletzt. Sie sind bei Angehörigen untergekommen.

bbr/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.