Fahndung in den USA Vergewaltiger irrtümlich aus dem Gefängnis freigelassen

Er war zu lebenslanger Haft verurteilt worden: Ein verurteilter Sexualstraftäter in den USA kam offenbar aufgrund eines Fehlers frei. Die Behörden warnen davor, sich dem Mann zu nähern.

Fahndungsfoto der Polizei: Tony Maycon Munoz-Mendez
Georgia Department of Corrections

Fahndungsfoto der Polizei: Tony Maycon Munoz-Mendez


Einsatzkräfte im US-Bundesstaat Georgia fahnden nach einem verurteilten Straftäter. Tony Maycon Munoz-Mendez sei am 25. Oktober "irrtümlich" aus dem Gefängnis in Reidsville entlassen worden, teilte die Strafvollzugsbehörde mit.

Der 31-jährige Mann sei 2015 wegen Vergewaltigung und Kindesmisshandlung zu lebenslanger Haft verurteilt worden, berichten die Sender WSB-TV und CNN unter Berufung auf offizielle Dokumente. Wie es zu der Entlassung kam und wann die Zuständigen den Fehler bemerkten, ist noch unklar. Die Abteilung überprüfe die Umstände, sagte eine Sprecherin laut CNN.

Alle Ressourcen würden genutzt, um die schnelle Festnahme Munoz-Mendez' zu gewährleisten, hieß es von der Strafvollzugsbehörde. Wer den Mann sehe, solle sich ihm nicht nähern und den Notruf wählen.

bbr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.