Nach Vergewaltigungsvorwürfen Polizei stellt Ermittlungen gegen Gérard Depardieu ein

Eine etwa 20 Jahre alte Schauspielerin behauptete, Gérard Depardieu habe sie sexuell missbraucht. Die Staatsanwaltschaft in Paris sieht jedoch "keine Hinweise auf mögliche Vergehen" des Filmstars.

Gérard Depardieu
AFP

Gérard Depardieu


Filmstar Gérard Depardieu sah sich zuletzt mit Vergewaltigungsvorwürfen einer jungen Schauspielerin konfrontiert. Die französische Justiz hat den 70-Jährigen nun entlastet. Die Vorermittlungen gegen den Filmschauspieler wurden eingestellt.

Die Pariser Staatsanwaltschaft teilte am Dienstag mit, es hätten sich keine Hinweise auf mögliche Vergehen Depardieus ergeben. Es sei nicht möglich gewesen, durch die Untersuchungen Straftaten zu belegen, hieß es aus der Justiz.

Eine junge Schauspielerin und Tänzerin hatte Depardieu vorgeworfen, sie im vergangenen Sommer zweimal sexuell missbraucht zu haben. Die französische Justiz leitete aufgrund ihrer Anzeige Vorermittlungen ein. Depardieu bestritt die Vorwürfe.

Depardieu feierte internationale Erfolge etwa in der Rolle des Obelix in den "Asterix"-Verfilmungen sowie als Held in Kostümdramen wie "Cyrano von Bergerac". Dafür wurde er auch für einen Oscar nominiert.

apr/AFP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.