Gerichtstermin Strauss-Kahn kann auf Rückkehr nach Frankreich hoffen

Ihm wurde versuchte Vergewaltigung vorgeworfen, nun könnte der Fall Strauss-Kahn schon in wenigen Tagen zu den Akten gelegt werden - der Franzose dürfte dann in seine Heimat reisen. Selbst der Anwalt des mutmaßlichen Opfers rechnet mit einer Einstellung des Verfahrens.

Strauss-Kahn im Juli in New York: Gute Chancen auf baldige Heimkehr
AP

Strauss-Kahn im Juli in New York: Gute Chancen auf baldige Heimkehr


New York - Filmemacher haben sich die Story vorgenommen, und das mutmaßliche Opfer hat sich schon zur Vorkämpferin für Frauenrechte erklärt - nun könnte der Fall Dominique Strauss-Kahn mit einem Triumph für den früheren IWF-Chef enden. Das Gerichtsverfahren gegen den 62-Jährigen könnte schon in wenigen Tagen ganz oder teilweise eingestellt werden. Das sagen Experten und sogar der Anwalt des mutmaßlichen Opfers.

Er gehe davon aus, dass das Verfahren vollständig oder in einigen Punkten zu den Akten gelegt werde, sagte Anwalt Kenneth Thompson der "New York Times". Die Staatsanwaltschaft habe ein Treffen mit seiner Mandantin vorgeschlagen. Das New Yorker Zimmermädchen wirft Strauss-Kahn vor, er habe Mitte Mai in seinem Hotelzimmer versucht, sie zu vergewaltigen und habe sie zum Oralsex gezwungen. Das Gespräch der Frau mit der Staatsanwaltschaft soll demnach am Montag stattfinden, einen Tag vor Strauss-Kahns nächstem Gerichtstermin. "Wenn sie nicht eine Einstellung des Verfahrens vorbereiten würden, dann müssten sie sie auch nicht treffen", sagte der Anwalt.

Die Staatsanwaltschaft hätte den Termin nicht vorgeschlagen, wenn sie keine schlechten Nachrichten für das mutmaßliche Opfer hätte, erklärte Thompson. Sein Kollege Douglas Wigdor sagte, die Ermittler hätten in ihrem Schreiben an die Frau einen "sehr negativen und herabwürdigenden" Ton angeschlagen.

Die Wende kam bereits Anfang Juli. Es waren massive Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Frau aufgekommen. Sie soll laut früheren Angaben der Staatsanwaltschaft bereits unter Eid gelogen haben, unter anderem im Zusammenhang mit Anträgen auf ihre Aufenthaltserlaubnis für die USA.

"Alles hängt an der Glaubwürdigkeit der Frau"

Laut dem Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg gehen auch Experten davon aus, dass die Staatsanwaltschaft ihre Anklage gegen Strauss-Kahn zurückzieht. Die Agentur fragte ehemalige Staatsanwälte in New York nach ihrer Einschätzung. Demnach gehen diese vom bevorstehenden Ende des Verfahrens aus, weil die Anklage die Tat mangels Glaubwürdigkeit der einzigen Zeugin nicht zweifelsfrei nachweisen könne. "Letztlich ist nur entscheidend, was in jenem Hotelzimmer passierte und ob es eine kriminelle Tat war", sagte Thomas Curran, ein ehemaliger Staatsanwalt von Manhattan. "Deshalb hängt alles an der Glaubwürdigkeit der Frau".

Für Dienstag ist eine weitere Anhörung in New York im Fall Strauss-Kahn angesetzt. Es wird erwartet, dass die Staatsanwaltschaft dann mitteilt, ob sie das Verfahren fortführen oder einstellen will. Angesichts der Einschätzung der Anwälte steigen für Strauss-Kahn die Chancen, schon in der kommenden Woche als freier Mann den Rückflug nach Paris antreten zu können. Der frühere IWF-Chef plädierte vor Gericht auf nicht schuldig.

Strauss-Kahn wurde im Mai in New York festgenommen. Der Franzose trat daraufhin als Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) zurück. Er saß zunächst im Gefängnis und wurde dann gegen Kaution und Bankbürgschaften in Millionenhöhe unter strikten Auflagen in Hausarrest entlassen. Als sich das Zimmermädchen bei der Vernehmung in Widersprüche und Lügen verwickelte, wurde der Hausarrest aufgehoben. Inzwischen kann sich Strauss-Kahn frei bewegen, darf aber die USA nicht verlassen.

Das mutmaßliche Opfer hat inzwischen auch Zivilklage gegen Strauss-Kahn eingereicht. Die Frau fordert Schadensersatz in nicht genannter Höhe.

mmq/AFP/dpa/dapd

insgesamt 73 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Soukharyev 21.08.2011
1. Bestechlichkeit der Justiz braucht um keine weitere Beweiserhebung.
Am Anfang April hat DSK Änderungen im Weltfinanzsystem exstrem kritisch gefordert, die Bankiers in "sinnlosen Risiken" beschuldigt (lese - in legalen Betrüge), das islamistische Terrorismus fast gerechtfertigt, das Kapitalismus mit dem menschlichen Gesicht angekündigt. Und wurde um sexuelles Delikt beschuldigt. Seine zahlreiche und teuerste Rechtsanwälte und Detektive hatten nicht genug Zeit, um Glaubwürdigkeit des Opfers zu diskreditieren. Das Ziel der Wall-Street und des transatlantischen Zionismus wurde erreicht - DSK ist nicht mehr der Vorsitzende des internationalen Währungsfonds. Jetzt kann die Vergewaltigungskampagne beendet werden. Aber eine Hauptfrage besteht darin, wie viele Tausende Unschuldige, die die Gerechtigkeit durch Vermittlung von den teuersten Rechtsanwälten nicht kaufen können, sitzen in europäischen und amerikanischen Gefängnissen? Bald gelange ich ins Gefängnis auch. Und werde dort nach Auftrag der Staatanwaltschaft-Berlin ermordet. Die Staatanwaltschaft hat in Gefängnissen eine würdige Vertretung aus Stammkunden.
AKI CHIBA 21.08.2011
2. Schlimmer Finger
DSK ist ganz bestimmt ein schlimmer Finger - und zwar nicht ein solcher der rechten oder linken Hand - das hat er zu anderen Gelegenheiten auch schon bewiesen. Die Szenerie im Hotel aber stinkt. Wo gelogen wird stinkt es. Die gute Frau könnte ein Mittel zum Zweck gewesen sein.
altefrau99 21.08.2011
3. alle sind schuldig, nur die dame nicht
Zitat von SoukharyevAm Anfang April hat DSK Änderungen im Weltfinanzsystem exstrem kritisch gefordert, die Bankiers in "sinnlosen Risiken" beschuldigt (lese - in legalen Betrüge), das islamistische Terrorismus fast gerechtfertigt, das Kapitalismus mit dem menschlichen Gesicht angekündigt. Und wurde um sexuelles Delikt beschuldigt. Seine zahlreiche und teuerste Rechtsanwälte und Detektive hatten nicht genug Zeit, um Glaubwürdigkeit des Opfers zu diskreditieren. Das Ziel der Wall-Street und des transatlantischen Zionismus wurde erreicht - DSK ist nicht mehr der Vorsitzende des internationalen Währungsfonds. Jetzt kann die Vergewaltigungskampagne beendet werden. Aber eine Hauptfrage besteht darin, wie viele Tausende Unschuldige, die die Gerechtigkeit durch Vermittlung von den teuersten Rechtsanwälten nicht kaufen können, sitzen in europäischen und amerikanischen Gefängnissen? Bald gelange ich ins Gefängnis auch. Und werde dort nach Auftrag der Staatanwaltschaft-Berlin ermordet. Die Staatanwaltschaft hat in Gefängnissen eine würdige Vertretung aus Stammkunden.
so viel stuß zusammen ist es selten. die wahrheit ist, dass ein alter geiler bock sich nicht beherrschen kann, unabhängig, wer die dame mit welchen zweck geschickt hatte. ich frage auch, wieviele unschuldige sitzen nach solchen anschuldigungen und wieviele frauen müssen dafür büßen, dass manche vergewaltigung schreien und arrangieren, wenn nichts ist. werden die farbigen zimmermädchen, die bei der anhörung so werbewirksam aufgetreten sind, nicht ein wenig schämen? glaube ich nicht, aber von anfang an sollte jedem normal denkenden menschen klar gewesen sein, wie verlogen die ganze sache ist. aber wer nicht sehen will, sieht nichts und wenn alles zu ende ist, dann ist die gesellschaft, die juden, islam,kapitalismus usw. usw. verantwortlich. es wundert mich, dass nicht noch hitler und die rechtsradikalen dazu gekommen sind.
peter234 21.08.2011
4. .
Nachdem diese "Dame" dem Herren Strauss-Kahn die politische Karriere vermasselt hat finde ich sollte diese ihm zumindest zivilrechtlichen Schadensersatz leisten.
dreimalneun 21.08.2011
5. Ein alter Pavian
kann dank seiner Millionen sich die besten Anwälte und Detektive leisten. Die haben's geschafft in da rauszuhauen, Alles andere wäre eine Überraschung gewesen, denn Geld regiert die Welt. Was denn sonst.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.