Rudolf Rupp: Der rätselhafte Tod des Landwirts
Foto: Polizei
Fotostrecke

Rudolf Rupp: Der rätselhafte Tod des Landwirts

Getöteter Bauer "Man brauchte Geständnisse"

Im zweiten Prozess um den vermeintlich zerstückelten Bauern Rudolf Rupp bleibt der Staatsanwalt dabei: Die Familie hat den Landwirt getötet. Die Verteidigung forderte hingegen Freisprüche. Die Theorie, dass die Angehörigen den 52-Jährigen den Hunden zum Fraß vorwarfen, stamme von den Ermittlern.
Mehr lesen über
Verwandte Artikel