Gewalt in Birmingham Polizei nimmt Mordverdächtige fest

Die britische Polizei hat drei junge Männer wegen Mordverdachts festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, während der Ausschreitungen in Birmingham drei Personen vorsätzlich mit dem Auto überfahren und getötet zu haben. Der Jüngste der mutmaßlichen Täter ist erst 16 Jahre alt.


London - Drei Tote, überfahren neben einer Tankstelle: Das war die bislang erschreckendste Meldung aus dem von Krawallen erschütterten Großbritannien. Die Polizei hat nun drei junge Männer festgenommen, sie stehen unter Mordverdacht. Nach Angaben der Behörde stammen die Tatverdächtigen aus Birmingham, der älteste von ihnen ist 26 Jahre alt, von den beiden jüngeren ist der eine erst 16, der andere 17. Sie sollen am Mittwochmorgen mit einem Auto auf drei Männer zugerast sein, diese überrollt und getötet haben. Zwei der Opfer starben laut Polizei noch am Unfallort, ein Dritter erlag in der Nacht im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die Getöteten wollten nach Angaben von Zeugen Geschäfte in ihrem Viertel vor Plünderern schützen.

In der Nacht zu Mittwoch hatte es in mehreren Städten in England besonders heftige Krawalle gegeben. In Manchester plünderten hunderte teils vermummte Jugendliche Geschäfte im Stadtzentrum und lieferten sich Straßenschlachten mit der Polizei. Auch in Nottingham, Liverpool und anderen Städten hatte es Ausschreitungen gegeben.

Insgesamt starben während der Krawalle in England bisher vier Menschen. Die Polizei hat ihr Aufgebot in den Städten massiv verstärkt. Premierminister David Cameron sagte, er werde nicht zulassen, dass in den Straßen Englands ein Klima der Angst herrsche. Seit Beginn der Proteste wurden landesweit mehr als 1200 Randalierer festgenommen, von denen bislang etwa 400 angeklagt wurden.

Den drei Männern, die in Birmingham überfahren worden waren, gedachten am späten Mittwochabend Hunderte bei einer Mahnwache. Nach dem Tod der Männer kam es in der Stadt zu keinem neuen Gewaltausbruch. Der Vater eines der Opfer hatte an die Menschen appelliert, keine Vergeltung zu üben.

usp/dpa/AFP

insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tsitsinotis 11.08.2011
1. Die britische Polizei weiß doch ,
Zitat von sysopDie britische Polizei hat drei junge Männer wegen Mordverdachts festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, während der Ausschreitungen in Birmingham drei Männer mit dem Auto überfahren und getötet zu haben. Der Jüngste der mutmaßlichen Täter ist erst 16 Jahre alt. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,779786,00.html
welcher jeweiligen community Täter und Opfer sich zugehörig fühlen. Die Opfer waren nach mehreren Informationen Muslime. Ich finde das Schweigen bedrückend.
10500bc_Atlantis 12.08.2011
2. geht auch ohne
Mein Beileid an die Opfer...
miss maik franz 12.08.2011
3.
die Weltanschauung, die Sie schildern, die habe ich hier so noch in keinem Beitrag, gelesen. Aber so eine krude Wektanschauung wie die Ihre, die ist massenhaft zu finden. Reflektion ist nicht nur ein Wort! Sie sollten es mal versuchen, manchmal bringt es einen weiter und es wird bemerkt, dass die Welt nicht überall so ist, wie im eigenen Kopf!
jaein 12.08.2011
4. ja
auf den punkt..! volle zustimmung....
Knippi2006 12.08.2011
5. Für ein titelfreies Blog !!!!
Zitat von jaeinauf den punkt..! volle zustimmung....
Wie kann man auf eine derart dumpfe und schwachsinnige Unterstellung auch noch mit Beifall reagieren? Es gilt, zwei Sachen glasklar auseinanderzuhalten: Erstens: Das, was an Straftaten dort abgelaufen ist, ist zu verfolgen und zu ahnden - PUNKT. *Es gibt weder eine Rechtfertigung für Brandstiftung, noch für Mord oder sonstige Gewalt gegen Sachen oder Personen.* Zweitens: Die *Ursachen* sind zu beseitigen, und nicht die Symptome. Der Beißreflex der jetzt allerdings wieder einsetzt ist wie üblich der selbe dämliche Mist: 1. Die Unterschicht hat selber Schuld an ihrer Situation 2. Wir brauchen härtere Gesetze 3. Wir brauchen härtere Strafen 4. Wir brauchen mehr Kontrolle und Überwachung Dümmliches reaktionäres Geschwätz, alles nach dem Motto: Fröhlich in den totalitären Überwachungsstaat, der seinen Bürgern misstraut, sie drangsaliert, überwacht, kontrolliert und in den Knast steckt. Was ist noch einmal mit dem Ostblock passiert, in dem das gang und gäbe war?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.