Gewaltattacken in Berlin Mehrere brutale Überfälle im Nahverkehr

Am Wochenende wurden mehrere Menschen in Berliner Bahnhöfen oder Zügen schwer verletzt: So traten drei Männer einen 32-Jährigen zu Boden und mehrfach auf ihn ein. In Kreuzberg kam es zu einer Schlägerei mit Fußballfans, die rechte Parolen gegrölt haben sollen. Zudem kam es zu Raubüberfällen.


Berlin - Am Freitagabend und Samstag wurden laut Berliner Polizei mehrere Menschen in Bahnhöfen oder Zügen schwer verletzt: Den Angaben zufolge griffen am Freitagabend drei Unbekannte einen 32-Jährigen in einem U-Bahnhof im Wedding an. Die Täter schlugen auf ihr Opfer ein, bis es zu Boden stürzte und traten dann mehrfach gegen den Kopf des Wehrlosen. Der 32-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

In einer anderen U-Bahn stritten sich mehrere Fahrgäste, ein 41-Jähriger wollte schlichten und wurde selbst angegriffen. Er erlitt einen Nasenbeinbruch und kam in eine Klinik. In Kreuzberg kam es an einer U-Bahnstation zu einer Schlägerei mit Fußballfans, die rechte Parolen gebrüllt haben sollen, der Staatsschutz ermittelt. Außerdem gab es zwei Raubüberfälle auf Fahrgäste in weiteren U-Bahnzügen.

jjc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.