Einsatz wegen Ruhestörung Gruppe Jugendlicher greift Polizisten an

In Baden-Württemberg ist ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung eskaliert: Etwa 20 Jugendliche sollen "äußerst aggressiv" auf die Beamten losgegangen sein. Diese setzten Pfefferspray ein.


Unvermittelt soll eine etwa 20-köpfige Gruppe im baden-württembergischen Giengen an der Brenz auf Polizisten losgegangen sein. Wie die Beamten in Ulm berichteten, ereignete sich der Vorfall in der Nacht auf einem Parkplatz. Wegen eines lauten Gelages mehrerer Jugendlicher sei dort eine Streife vorgefahren.

Die Gruppe habe sich "sofort äußerst aggressiv" gezeigt und die Beamten bedrängt, teilte die Polizei mit. Zudem bestiegen demnach mehrere der Jugendlichen den Streifenwagen. Als die Polizisten Verstärkung anforderten, wurden sie den Angaben zufolge angegriffen und beleidigt.

Eine Beamtin wurde laut Polizei leicht verletzt. Die Polizisten wehrten sich mit Pfefferspray und nahmen zwei Menschen vorläufig fest. Diese müssen sich nun wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

wit/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.