Nach achtjähriger Flucht Schottische Polizei fasst mutmaßlichen Familienmörder aus Frankreich

Seit 2011 war er auf der Flucht: Am Flughafen Glasgow ist ein Franzose verhaftet worden, der unter dem Verdacht steht, seine Frau und die vier Kinder erschossen zu haben.

Französische Polizisten bei der Suche nach dem Mordverdächtigen (Archivbild von 2011)
Jean-Paul Pelissier/Reuters

Französische Polizisten bei der Suche nach dem Mordverdächtigen (Archivbild von 2011)


Ein wegen Mordes an seiner Frau und seinen vier Kindern weltweit gesuchter Franzose ist nach über acht Jahren auf der Flucht in Schottland festgenommen worden. Xavier D. wurde nach Angaben aus französischen Polizeikreisen am Freitag am Flughafen Glasgow gefasst.

Der mutmaßliche Mörder kam aus Paris und reiste mit gefälschten Ausweispapieren, berichtet die französische Zeitung "Le Parisien". Demnach hatten die Ermittler einen anonymen Tipp bekommen. Sie identifizierten Xavier D. dann anhand seiner Fingerabdrücke. Sein Verschwinden hatte die Ermittler lange Zeit verwirrt. Sie schlossen die Möglichkeit nicht aus, dass D. zwischenzeitlich gestorben war.

Der aus einer Aristokratenfamilie stammende Geschäftsmann steht im Verdacht, Anfang April 2011 seine damals 48-jährige Frau Agnès und die vier Kinder im Alter von 13 bis 21 Jahren erschossen zu haben. Die Polizei fand die fünf Leichen vergraben unter der Terrasse seines Hauses in Nantes. Auch die beiden Hunde der Familie waren erschossen und vergraben worden.

Fahndungsbild von Xavier D. (2011)
AFP

Fahndungsbild von Xavier D. (2011)

Die schottische Polizei bestätigte, dass ein Verdächtiger festgenommen worden sei. "Ein Mann wurde am Flughafen Glasgow verhaftet und bleibt im Zusammenhang mit einem von den französischen Behörden ausgestellten Europäischen Haftbefehl in Polizeigewahrsam", teilten die Behörden mit. "Es laufen Ermittlungen zur Bestätigung seiner Identität."

him/AFP/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.