Nordrhein-Westfalen Vier Festnahmen nach Prügelattacke auf Schüler

Ein 17-Jähriger wurde in einem Klassenraum im nordrhein-westfälischen Goch von mehreren Tätern mit Schlagstöcken attackiert. Aus Angst vor einer Softair-Pistole griffen andere Kursteilnehmer nicht ein.

Schulgebäude in Goch
DPA

Schulgebäude in Goch


Die Polizei hat nach der Prügelattacke auf einen 17-Jährigen während eines Volkshochschulkurses in Goch vier Tatverdächtige festgenommen. Dabei handele es sich um drei junge Männer im Alter von 19, 21 und 22 Jahren und eine 17-jährige Jugendliche, teilte die Polizei Kleve mit. Zum Motiv machten die Ermittler bislang keine Angaben.

Die drei jungen Männer sollen am Mittwochabend in den VHS-Kurs gestürmt und gezielt auf den Jugendlichen losgegangen sein. Mit Schlagstöcken hätten sie auf den 17-Jährigen eingeschlagen, teilte die Polizei mit. Auch als er fliehen wollte und dabei zu Boden stürzte, habe die Gruppe nicht von ihm abgelassen. Einer der Täter habe das Opfer zudem mit einer sogenannten Softair-Pistole am Rücken verletzt.

Der Jugendliche konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Laut Polizei stellte er nach dem Angriff fest, dass aus seiner Jacke Geld und ein Handy entwendet worden waren.

Die anderen Kursteilnehmer und ein pensionierter Lehrer hätten aus Angst vor der Softair-Pistole nicht eingegriffen. Einige der Schüler wollen drei der vier Angreifer erkannt haben. Sie brachten die Ermittler auf die Spur der festgenommenen Tatverdächtigen, sagte ein Polizeisprecher.

wit/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.