Neurechter Verleger Polizei ermittelt nach Anzeige von Götz Kubitschek

Vor einer Frankfurter Pizzeria sollen mehrere Vermummte den neurechten Verleger Götz Kubitschek und seine Begleiter angegriffen haben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Götz Kubitschek
DPA

Götz Kubitschek


Der neurechte Verleger Götz Kubitschek und seine Frau Ellen Kositza sind offenbar in Frankfurt attackiert worden. Am Samstagabend sollen drei Vermummte das Paar sowie einen Mitarbeiter Kubitscheks vor einer Pizzeria im Stadtteil Sachsenhausen angegriffen haben.

Die Polizei in Frankfurt bestätigte auf Anfrage, Kubitschek habe Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet; nun laufen Ermittlungen. Zuerst hatte die "Neue Zürcher Zeitung" über den Vorfall berichtet.

Kubitschek gilt als Vordenker der neuen Rechten. Auf der Buchmesse in Frankfurt hatte er sich gegen den Willen der Veranstalter einen prominenten Platz gesichert. Er präsentierte sich unter dem Dach des Loci-Verlags. Kubitschek hat seinen Antaios-Verlag nach eigenen Angaben an Loci-Verleger Thomas Veigel verkauft. Antaios erscheine künftig als sogenanntes Imprint - eigenständige Marke - innerhalb von Loci, hieß es. Dieser war mit seinem Stand an einer gutbesuchten Stelle untergebracht.

Im vergangenen Jahr hatte es bei einem Auftritt von AfD-Rechtsaußen Björn Höcke beim Antaios-Stand gewalttätige Auseinandersetzungen gegeben. Die Messeleitung brachte deshalb dieses Mal zwei weitere Verlage des rechten Spektrums bewusst in einer wenig zugänglichen Ecke unter. Zur Begründung führte sie ein neues Sicherheitskonzept an.

ulz/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.