Simbabwes frühere First Lady Südafrika erlässt Haftbefehl gegen Grace Mugabe

Grace Mugabe soll 2017 in Johannesburg ein Model mit einem Verlängerungskabel verprügelt haben. Nun hat die Justiz in Südafrika Haftbefehl gegen Simbabwes frühere First Lady erlassen.

Grace Mugabe (November 2017)
AFP

Grace Mugabe (November 2017)


Nachdem ihr Ehemann Robert Mugabe Ende 2017 gestürzt wurde, sicherten ihm die neuen Machthaber in Simbabwe Immunität zu. Doch die Ehefrau des 94-jährigen langjährigen Diktators, Grace Mugabe, scheint immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.

Nach einer Prügelattacke auf das südafrikanische Model Gabriella Engels hat das Nachbarland Südafrika Haftbefehl gegen Grace Mugabe erlassen. Die 53-Jährige habe sich in einem noblen Stadtteil von Johannesburg mutmaßlich einer Körperverletzung schuldig gemacht, sagte ein Polizeisprecher.

Der Vorfall hatte Anfang August 2017 einen Mini-Eklat zwischen den beiden Ländern ausgelöst: Grace Mugabe soll die Südafrikanerin in einer Hotelsuite ohne Vorwarnung mit einem Verlängerungskabel verprügelt haben. Mugabe soll der jungen Frau vorgeworfen haben, mit ihren Söhnen Robert und Chatunga ausgegangen zu sein und mit ihnen gefeiert zu haben.

"Ich muss jetzt sofort raus aus diesem Hotelzimmer"

Engels erstattete Anzeige. Sie habe mit drei Platzwunden am Kopf in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. "Ich dachte bloß: 'Ich muss jetzt sofort raus aus diesem Hotelzimmer, bevor diese Frau mich tötet'", sagte sie.

Grace Mugabe berief sich nach dem Vorfall auf diplomatische Immunität, obwohl sie in Südafrika privat eine Verletzung behandeln lassen wollte. Trotz laufender Ermittlungen wegen Körperverletzung und Ausreiseverweigerung kehrte sie daraufhin in ihr Heimatland zurück - und stellte sich selbst als Opfer dar.

Zunächst hatte Südafrikas Regierung Grace Mugabe diplomatische Immunität gewährt. Ein Gericht nahm dies jedoch zurück, nachdem Engels die Entscheidung angefochten hatte.

Grace Mugabe galt als mögliche Nachfolgerin ihres Mannes, des autokratischen Langzeitpräsidenten Robert Mugabe, der mehrere Jahrzehnte an der Spitze Simbabwes stand. Er wurde im November 2017 gestürzt. Im März 2018 leitete die Polizei Ermittlungen gegen seine Frau ein - wegen des Schmuggels von Elfenbein.

wit/apr/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.