Unter Bananen versteckt Ermittler in Brandenburg beschlagnahmen 660 Kilogramm Kokain

Ein Obst-und Gemüselieferant informierte die Polizei: In Groß Kreutz ist versteckt unter Bananen Kokain entdeckt worden. Es handelt sich um die größte Menge der Droge, die in Brandenburg bislang gefunden wurde.
Getarnt als Lebensmittellieferung: Ermittler stellten in Brandenburg große Mengen Kokain sicher

Getarnt als Lebensmittellieferung: Ermittler stellten in Brandenburg große Mengen Kokain sicher

Foto: - / dpa

Ermittler in Brandenburg haben eine große Menge Kokain beschlagnahmt. Die rund 660 Kilogramm Kokain hätten einen geschätzten Marktwert von etwa 50 Millionen Euro, teilte die Polizei mit. 

Den Fund machte demnach am Freitag ein Lieferant für Obst und Gemüse in der Gemeinde Groß Kreutz. Er informierte die Beamten darüber, dass bei der Anlieferung von Bananen in einem Lastwagen unter den Früchten Blöcke einer weißen Substanz gefunden wurden.

Irrtümlich an das brandenburgische Unternehmen geliefert

Ein erster Vortest reagierte den Angaben zufolge positiv auf Kokainhydrochlorid – die üblichste Form der Droge. Das Kokain war in Plastikfolie mit jeweils einem Gewicht von rund einem Kilogramm eingeschweißt und verpackt.

Die Bananen dienten den Ermittlern zufolge zur Tarnung der Kokainlieferung. Bisherigen Erkenntnissen zufolge waren die Früchte mittels Containerschiff von Kolumbien nach Deutschland transportiert und irrtümlich an das brandenburgische Unternehmen geliefert worden. An den Maßnahmen vor Ort waren insgesamt 40 Einsatzkräfte beteiligt. Die Ermittlungen dauern an.

bbr/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.