Angriff in einer Kirche Britischer Tory-Abgeordneter erstochen

Der britische Parlamentarier David Amess ist tot. Er wurde während einer Bürgersprechstunde angegriffen. »Unsere Herzen sind erfüllt von Traurigkeit«, sagte Premier Johnson.
Abgeordneter David Amess: Offenbar bei einer Bürgersprechstunde angegriffen

Abgeordneter David Amess: Offenbar bei einer Bürgersprechstunde angegriffen

Foto: RICHARD TOWNSHEND / AFP

Ein Abgeordneter der konservativen Regierungspartei in Großbritannien ist nach einem Angriff verstorben, wie die Polizei bestätigt. Zuvor hatten die BBC  und der »Guardian « darüber berichtet.

Den Angaben zufolge stach ein 25-Jähriger während einer Bürgersprechstunde mehrfach auf den Politiker ein. Die Veranstaltung habe in einer Kirche in der Gemeinde Leigh-on-Sea in der Grafschaft Essex stattgefunden. Dort habe sich Amess mit Wählerinnen und Wählern getroffen.

Die BBC berichtet, ein Rettungshubschrauber sei eingesetzt worden, um Amess schnell helfen zu können. Die Sanitäter konnten ihn demnach zwar behandeln, aber nicht retten.

Tatort in Essex: Angriff bei der Bürgersprechstunde

Tatort in Essex: Angriff bei der Bürgersprechstunde

Foto: Yui Mok / AP

Die Polizei nahm einen 25-Jährigen wegen Mordverdachts fest. Man suche nicht nach weiteren Personen, hieß es. Am Tatort wurde zudem ein Messer sichergestellt. Über ein Motiv gab es zunächst keine Informationen.

Der Angriff auf Amess schockierte die britische Öffentlichkeit, zahlreiche Politikerinnen und Politiker kondolierten. Die Flaggen in der Downing Street, dem Sitz des Premierministers Boris Johnson, wehten auf halbmast.

Der Premier sagte: »Unsere Herzen sind erfüllt von Schock und Traurigkeit«. Amess sei einer der »liebenswertesten und freundlichsten Menschen in der Politik« gewesen.

»Schockiert und zutiefst getroffen«

Vize-Premierminister Dominic Raab würdigte Amess als »Politiker mit gesundem Menschenverstand und einen Wahlkämpfer mit großem Herz und enormer Großzügigkeit«. Unterhaussprecher Lindsay Hoyle zeigte sich »schockiert und zutiefst getroffen«.

Via Twitter drückte auch der Witwer von Jo Cox sein Beileid aus. Die Labourpolitikerin Cox war 2016 ermordet worden, nachdem sie eine Bürgersprechstunde verlassen hatte – wenige Wochen vor dem Brexit-Referendum.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Meine Liebe und meine Gedanken sind bei Davids Familie. Sie sind alles, was jetzt zählt«, schrieb Brendan Cox.

Amess war seit 1983 Mitglied des britischen Parlaments. Er vertrat den Wahlkreis Southend West in der Grafschaft Essex. David Amess wurde 69 Jahre alt.

jpz/Reuters/AP/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.