Diebstahl bei der Queen Mitarbeiter des Buckingham-Palasts muss ins Gefängnis

Er arbeitete im Buckingham-Palast – und ließ dort eine »erhebliche Menge« an Gegenständen mitgehen: Ein Gericht in Großbritannien hat einen 37-Jährigen zu acht Monaten Haft verurteilt.
Buckingham-Palast (Archivbild)

Buckingham-Palast (Archivbild)

Foto: Matt Dunham/ AP

Wegen des Diebstahls von Dutzenden Orden, signierten Fotografien und anderen Gegenständen aus dem Buckingham-Palast in London muss ein Mitarbeiter der britischen Royals für acht Monate in Haft. Der 37-Jährige habe eingeräumt, bei drei Gelegenheiten zwischen November 2019 und August 2020 Diebstähle begangen zu haben, meldete die Nachrichtenagentur PA am Montagabend.

Die Polizei hatte bei einer Durchsuchung seiner Unterkunft eine »erhebliche Menge« gestohlener Gegenstände entdeckt. Der Mann verkaufte das Diebesgut, darunter zwei prestigeträchtige Medaillen und ein Fotoalbum des Staatsbanketts für US-Präsident Donald Trump, den Angaben zufolge deutlich unter Wert bei Ebay.

Auch signierte Fotografien von Prinz William, Herzogin Catherine und Prinz Harry wurden bei ihm entdeckt. Er hatte seit 2015 in der Gastronomie des Buckingham-Palasts gearbeitet. Dieser ist die offizielle Residenz von Queen Elizabeth II. in London.

wit/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.