Zwischenfall in Großbritannien Mehrere Schwerverletzte im englischen Reading

In der britischen Stadt Reading hat es in einem Park offenbar eine Messerstecherei gegeben. Nach einer Anti-Rassismus-Demonstration wurden laut Medienberichten mehrere Menschen schwer verletzt.

In der südenglischen Stadt Reading soll es in einem Park zu einer Messerstecherei gekommen sein. Das berichten britische Medien. Zwei Menschen sollen mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden sein. Laut der Zeitung "Telegraph"  starben bei der Attacke sogar drei Menschen. Dafür gab es zunächst aber keine offizielle Bestätigung. Ein Mann soll festgenommen worden sein.

Bei der Messerstecherei könnte es sich nach britischen Medien um einen Terrorakt handeln. Die Polizei von Thames Valley schrieb am Samstagabend auf Twitter, Beamte seien vor Ort und untersuchten den Vorfall.

Laut dem Sender "Sky News"  fand die Messerstecherei am Rande einer Anti-Rassismus-Demonstration statt. Es war allerdings unklar, ob der Vorfall in Verbindung mit den Protesten der Bewegung "Black Lives Matter" stand. Innenministerin Priti Patel schrieb auf Twitter, sie sei "zutiefst besorgt". Premierminister Boris Johnson teilte mit, dass er mit seinen Gedanken bei den Opfern sei.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Vorsitzende des Stadtrats von Reading, Jason Brock, schrieb laut "Sky News" auf Twitter: "Bitte halten Sie sich von dem Gebiet fern, da die Polizei mit einem ernsten Zwischenfall befasst ist." Reading liegt rund 70 Kilometer westlich von London, dort leben rund 160.000 Menschen.

kfr/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.