Einbruch ins Grüne Gewölbe Festgenommener Remmo-Zwilling sitzt in Untersuchungshaft

»Wir sind zuversichtlich, ihn zeitnah festnehmen zu können«: Die Polizei fahndet weiter nach dem letzten Verdächtigen im Fall des Dresdner Juwelendiebstahls. Gegen seinen Bruder ordnete ein Richter nun U-Haft an.
Spektakulärer Einbruch am 25. November 2019 in Dresden

Spektakulärer Einbruch am 25. November 2019 in Dresden

Foto: Max Stein / ronaldbonss.com / IMAGO

Im Fall des spektakulären Einbruchs in das Grüne Gewölbe in Dresden 2019 sitzt ein weiterer Verdächtiger in Untersuchungshaft. Mohamed Remmo war am Montagabend in Berlin-Neukölln festgenommen und nun am Amtsgericht Dresden einem Ermittlungsrichter vorgeführt worden.

Nach dem fünften mutmaßlichen Täter, seinem Zwillingsbruder Abdul Majed Remmo, fahnden die Ermittler weiterhin. Sie geben sich optimistisch, auch ihn bald zu fassen. »Wir sind zuversichtlich, ihn zeitnah festnehmen zu können«, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Jürgen Schmidt.

»Keine heiße Spur zu den entwendeten Juwelen«

»Die Ermittlungen dauern an und werden weiter mit Hochdruck betrieben«, sagte Schmidt. Zu dem vor einem Jahr gestohlenen Schmuck im Millionenwert gibt es jedoch offenbar keine Fortschritte: »Es gibt aktuell keine heiße Spur zu den entwendeten Juwelen«, so der Staatsanwalt.

Gegen alle fünf Verdächtigen bestehe ein »dringender Tatverdacht«, sagte Schmidt. »Es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Verurteilung. Die Beweislage ist aus Sicht der Staatsanwaltschaft sehr gut.« Bisher habe sich keiner der Männer zu den Vorwürfen geäußert.

Alle mutmaßlichen Täter gehören dem Remmo-Clan an. Er ist einer der größten Clans Deutschlands. Zusätzlich zu den Einbrüchen in das Grüne Gewölbe und das Bode-Museum wird Mitgliedern der arabischstämmigen Familie Geldwäsche vorgeworfen.

Die Zwillinge waren am 17. November trotz eines Großeinsatzes der Dresdner Polizei in Berlin entkommen. Die drei anderen Männer aus dem Clan wurden verhaftet.

bbr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.