Rassistischer Angriff in Brandenburg Gruppe Jugendlicher soll Flüchtlinge attackiert haben

Zwei Opfer konnten fliehen, zwei andere wurden geschlagen, getreten und rassistisch beleidigt: Im brandenburgischen Guben sind laut Polizei 15 bis 20 Jugendliche auf vier junge Asylbewerber losgegangen.
Rathaus von Guben (Symbolbild): Angriff im Stadtpark

Rathaus von Guben (Symbolbild): Angriff im Stadtpark

Foto: Patrick Pleul/ picture alliance / dpa

Eine Gruppe Jugendlicher soll in Brandenburg mehrere Asylbewerber angegriffen haben. Die vier Geflüchteten saßen im Gubener Stadtpark, als 15 bis 20 Jugendliche sie Angaben der Polizei zufolge umkreisten und beschimpften.

Einige Angreifer seien bei der Tat am Samstagabend vermummt gewesen, hieß es. Zwei der Bewohner eines Asylbewerberheims konnten demnach flüchten. Die beiden anderen jedoch wurden geschlagen, getreten und rassistisch beleidigt, wie die Polizei mitteilte .

Demnach handelte es sich bei den beiden Opfern um einen 16-Jährigen aus Guinea und einen 19-jährigen Marokkaner. Beide wurden den Polizeiangaben zufolge verletzt und im Krankenhaus ambulant behandelt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

apr/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.