Haftbeschwerde abgelehnt Marco W. bleibt im Gefängnis

Der 17 Jahre alte Marco W. aus Uelzen muss weiter in türkischer Untersuchungshaft bleiben - eine Haftbeschwerde wurde abgelehnt. "Ich wundere mich über nichts mehr, was da bei Gericht in Antalya passiert", kommentierte der Anwalt des Schülers die Entscheidung.


Hannover/Antalya - "Die Haftbeschwerde ist vom Gericht abgelehnt worden, es gibt aber noch keine Begründung", sagte Marcos Anwalt Michael Nagel. Die Gründe wollten die Richter im Laufe des Tages mitteilen. "Ich bin nicht groß überrascht, weil ich mich über nichts mehr wundere, was da bei Gericht in Antalya passiert", so Anwalt Nagel.

Marco W. ist seit einem halben Jahr inhaftiert, weil er im Osterurlaub eine 13-jährige Britin sexuell missbraucht haben soll. Er bestreitet die Vorwürfe.

"Ich bin sehr gespannt, wie die Kammer die Entscheidung begründet", sagte Nagel. Die Beschwerde hatten Marcos Anwälte vor einer Woche bei Gericht in Antalya eingereicht, nachdem einem Antrag auf Haftverschonung auch am fünften Verhandlungstag nicht stattgegeben worden war.

Der Prozess war unter anderem deshalb mehrmals vertagt worden, weil dem Gericht noch keine Aussage des britischen Mädchens vorlag. Alle bisher gehörten Zeugen - ein Arzt und ein Bekannter der Schwester der 13-Jährigen - hatten Marco entlastet.

pad/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.