Hamburg 70-Jährige ersticht demenzkranken Ehemann

In Hamburg hat eine Frau ihren an Demenz leidenden Mann mit mehreren Messerstichen getötet. Der Tat soll eine heftige Auseinandersetzung vorausgegangen sein.


Im Hamburger Stadtteil Eilbek ist es in der Nacht zum Samstag zu einer schweren Gewalttat gekommen. Eine 70-jährige Frau soll ihren drei Jahre älteren Mann mit mehreren Messerstichen in den Brustbereich getötet haben.

Vor der Bluttat habe es zunächst einen verbalen Streit und dann eine körperliche Auseinandersetzung gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Dabei soll der 73-Jährige seine Frau laut bisherigen Erkenntnissen angegriffen haben. Jetzt prüfen die Ermittler, ob es sich um einen Fall von Notwehr handeln könnte.

Die 70-Jährige alarmierte nach der Tat selbst den Notarzt. Wiederbelebungsversuche schlugen allerdings fehl - das Opfer verstarb noch am Tatort.

Ersten Erkenntnissen zufolge litt der 73-Jährige an Demenz. Die 70-Jährige wurde zunächst festgenommen, nach einer Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Worum es in dem Streit des Ehepaares ging, war zunächst unklar.

ala/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.