Hamburg-Lohbrügge Mann erschossen - mutmaßlicher Schütze stellt sich

Im Südosten Hamburgs ist ein 26 Jahre alter Mann erschossen worden. Die Polizei nahm zwei Personen fest, ein dritter Tatverdächtiger stellte sich anschließend selbst.

Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr in Hamburg-Lohbrügge
Daniel Bockwoldt/ DPA

Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr in Hamburg-Lohbrügge


Die Hintergründe der Tat sind noch unklar: In Hamburg-Lohbrügge ist am Donnerstagabend ein 26 Jahre alter Mann erschossen worden. Wenig später nahm die Polizei eigenen Angaben zufolge zwei Personen in der Nähe des Tatorts fest. Ein dritter Tatverdächtiger stellte sich demnach freiwillig bei den Beamten: Bei dem 28-Jährigen soll es sich den Angabe zufolge um den mutmaßlichen Schützen handeln.

Bei den beiden anderen Festgenommenen handelt es sich laut Polizei um zwei Komplizen im Alter von 42 und 44 Jahren. Wie genau sie an der Tat beteiligt gewesen sein sollen, ist bisher unklar. Laut Polizei wurden mehrere Schüsse abgegeben. Die mutmaßliche Tatwaffe sei sichergestellt worden.

Der Vorfall hatte sich am frühen Donnerstagabend am Lohbrügger Markt im Südosten Hamburgs ereignet. Inzwischen übernahm eine Mordkommission die Ermittlungen. Die Polizei sucht Zeugen, die die Tat beobachtet hatten oder Informationen zu den Verdächtigen geben können.

aar/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.