Hamburg Mann bei Polizeieinsatz erschossen

In Hamburg soll ein Mann seine Frau und deren Baby bedroht haben. Laut Polizei ging er auch auf die herbeigerufenen Beamten los. Ein Polizist gab einen Schuss ab - und verletzte den Mann tödlich.


Im Hamburger Stadtteil Hausbruch ist ein Mann bei einem Polizeieinsatz gestorben. Zuvor sei es zu einer mutmaßlichen Bedrohungslage gekommen, sagte eine Polizeisprecherin. Der 34-Jährige habe seine Ehefrau und deren Kleinkind mit einem Messer bedroht.

Nachdem die Polizei in der Wohnung eingetroffen sei, habe der Mann auch die Beamten mit dem Messer bedroht, teilte die Sprecherin weiter mit. Daraufhin seien Schüsse gefallen.

Der Mann wurde demnach lebensgefährlich verletzt. Laut der Polizeisprecherin erlag er noch vor Ort seinen Verletzungen. Die 32-jährige Frau, das Baby und die Beamten blieben unverletzt. Weitere Details zu dem Vorfall sind bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

In Deutschland kommt es vergleichsweise selten vor, dass die Polizei auf Menschen schießt. Im Jahr 2017 sind dabei 14 Menschen getötet und 39 weitere verletzt worden, wie aus den jüngsten verfügbaren Zahlen der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster hervorgeht. Ein Grund für Polizeischüsse sind immer wieder Messerattacken.

sen/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.