Hamburg Polizisten schießen auf mutmaßlichen Autoaufbrecher

Im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg haben Polizisten auf einen Mann geschossen, der gezielt auf sie zugefahren sein soll. Zuvor soll er versucht haben, Gegenstände aus einem Auto zu stehlen.

Polizisten haben in Hamburg auf einen mutmaßlichen Autoaufbrecher geschossen und ihn schwer verletzt. Nach Angaben der Beamten  gaben sie die Schüsse ab, während der Verdächtige mit einem Wagen auf sie zufuhr. Sie mussten sich demnach mit einem Sprung zur Seite retten. Der mutmaßliche Täter kam mit Schussverletzungen in ein Krankenhaus.

Bei den beiden Beamten handelte es sich um Zivilpolizisten. Nach eigenen Angaben hatten sie den Verdächtigen in der Nacht zu Mittwoch im Stadtteil Wilhelmsburg auf einem Hotelparkplatz beobachtet, wo er den Lieferwagen eines Handwerkers aufbrach und Werkzeugkoffer in sein eigenes Auto umlud. Als die Polizisten den 35-Jährigen festnehmen wollten, soll er nicht auf Ansprachen reagiert haben.

Stattdessen stieg er in sein Auto und fuhr auf die Beamten zu. Nach den Schüssen kollidierte der Mann in der Parkplatzeinfahrt mit einem anderen Auto und konnte gestellt werden. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

bam/AFP